Annette Joggerst


Geboren in Offenburg und seit 30 Jahren im schönen Freiburg lebend, fühle ich mich von Kindsbeinen an in Baden zuhause und liebe es im Schwarzwald zu wandern und in der Rheinebene schwimmen zu gehen.

Mich interessieren Menschen, soziale Zusammenhänge, Kreativität und die vielfältigen Möglichkeiten, Leben zu organisieren und sich weiter zu entwickeln.

Gleichstellung von Menschen, die aufgrund ihres Geschlechts, ihrer Herkunft, ihres Alters, einer Behinderung, ihrer Religion oder ihrer sexuellen Identität benachteiligt werden, ist mir wichtig. Deshalb sind alle meine Angebote von diskriminierungssensiblen Denken und Handeln geprägt.


Ausbildungen

Diplomsozialarbeiterin (FH) - KH Freiburg

Kunsttherapeutin  - IAF-KH Freiburg

Heilpraktikerin für Psychotherapie -IHP Köln 

Systemische Supervisorin und Coachin  - Tandem Freiburg 
Zertifiziert nach nach den Richtlinien des DGSF

Weiterbildungen

Systemische Beratung - FFAK 

Transaktionsanalyse - Freiburger TA- Institut Birger Goos

Argumentationstrainerin -
Melinda Tamas

Innere Kind Arbeit

Gewaltfreie Kommunikation

Berufliches 


Projektmangagement und Stadtteilarbeit
Meine ersten Berufserfahrungen habe ich direkt nach meinem Studium als Leiterin des Mehrgenerationenhauses „Rotes Haus“ in Waldkirch gesammelt, das ich ab 2002 aufgebaut und dann bis 2010 geleitet habe.
https://www.stadt-waldkirch.de/start/bildung+_+soziales/rotes+haus.html

2004 wurde das Rote Haus als Modellprojekt ausgezeichnet und erhielt den "Preis Soziale Stadt 2004". 


Seit 2024 Projekt "Schutz vor Diskriminierung und Machtmissbrauch" Albert-Ludwigsuniversität Freiburg Konzeptentwicklung und Beratung

2011 - 2024 pro familia Freiburg.
Projektmanagement und Beratung
Nach 5 Jahren in der Schwangeren- und Familienberatung habe ich bei pro familia weitere 5 Jahre  das interkulturelle Netzwerkprojekt "Elele ileriye" geleitet, das sich mit der diskriminierungssensiblen  Öffnung der Pro familia beschäftigte und Angebote für Menschen mit internationaler Geschichte etabliert hat.
Antidiskriminierungsberatung und rechtliche bzw. politische Bildungsworkshops 


Meine Projekte


Neben Leitung und Beratung liegt einer meiner Schwerpunkte seit den 90er Jahren auf Projektarbeit. Folgende Projekte habe ich als Projektleitung  oder mit anderen zusammen konzipiert und durchgeführt.

2024                                                                             
Projekt "Schutz vor Diskriminierung und Machtmissbrauch" Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

2015 bis 2020

Netzwerkprojekt "elele ileriye - Hand in Hand gemeinsam voran" bei pro familia Freiburg.
Interkulturelle Öffnung der Beratungsstelle, Empowerment und Bildungsarbeit für Menschen mit internationaler Geschichte.

2003 bis 2010
Mehrgenerationenhaus Rotes Haus Waldkirch - "Wo Menschen sich aller Generationen begegnen" damals ein Projekt des Ministeriums für Familie, Senior*innen, Frauen* und Jugend.

Leitung und Umsetzung eines zentralen Begegnungsortes in Waldkirch, an dem alle Generationen gemeinsam aktiv sein können und sich für ein neues nachbarschaftlichesMiteinander in der Kommune einsetzen. Jüngere helfen Älteren und umgekehrt. 2004 erhielt das Mehrgenerationenhaus als Modellprojekt den Preis "Soziale Stadt" für einen gelungenen Begegnungsort.

2010 - 2011
Coaching-Projekt "AMIRA"  bei In Via Freiburg mit Johanna Völkle.            Berufliche Integration von Alleinerziehenden in den Arbeitsmarkt

2000
Konzeption und Durchführung des Projekts "Planungswerkstatt Emmendinger Strasse" mit Lydia Boreiko, mit dem Ziel das Bewohner*innen eines Waldkircher Stadtteils ihren Spielplatz aktiv mitgestalten.

1994 -  1995
Konzeption und Aufbau der Kita und Elterninitiative  "Wilde Mathilde" in Freiburg-Vauban

1992 bis 1996
A
ufbau und Durchführung des Projekts "Allein erziehen - gemeinsam leben" Bayernstrasse Freiburg. Schaffung von Wohnraum und Kinderbetreuungsmöglichkeiten für alleinerziehende Menschen in Freiburg.